Risiken der Schleichwerbung – Rechtliche Grenzen bei Facebook und Instagram

36 Seiten mit Beispielen

In diesem Whitepaper lernen Sie Ihnen in allen Facetten, wie Sie Schleichwerbung vermeiden, bzw. welche Nachteile drohen, wenn Sie doch auf die Kennzeichnung von Werbung verzichten möchten.

Das Whitepaper geht u.a. auf Influencer bei Instagram, sowie Branded Content bei Facebook, Videos mit Produktplatzierungen, Produkttester, Gewinnspiele und Affiliate Links ein.

  • Was ist Schleichwerbung?
  • Wann liegt (k)ein Anschein der Neutralität vor?
  • Wann ist eine Werbekennzeichnung erforderlich?
  • Wann ist eine Werbekennzeichnung nicht erforderlich?
  • Wie muss eine Werbekennzeichnung bei journalistisch-redaktionellen Angeboten aussehen?
  • Wie muss eine Werbekennzeichnung bei fernsehähnlichen Videos aussehen?
  • Wie muss eine Werbekennzeichnung bei allen anderen Inhalten aussehen?
  • Wo und wie müssen die Werbehinweise platziert werden?
  • Gewinnspiele
  • Affiliate-Links
  • Branded Content
  • Rechtsfolgen bei Verstößen
  • Risikoeinschätzung und Praxistipps

Impressumspflicht, Datenschutzerklärung und Disclaimer bei Facebook

40 Seiten mit vielen Beispielen

In dem Whitepaper werden auf rund 40 Seiten Fragen rund um die Impressumspflicht und die Datenschutzerklärung beantwortet.

Dabei werden neben Facebook-Seiten auch Impressums- und Datenschutzpflichten bei Facebook-Gruppen, Veranstaltungen, Apps und in persönlichen Profilen berücksichtigt.

  • Wen trifft die Impressumspflicht?
  • Welche Facebook-Bereiche benötigen ein Impressum?
  • Grenze zwischen privater und geschäftlicher Nutzung?
  • Nicht-öffentliche Gruppen und Veranstaltungen?
  • Wer muss im Impressum als Verantwortlicher stehen?
  • Wie und wo muss das Impressum angegeben werden?
  • Impressum auf mobilen Geräten.
  • Welche Inhalte muss ein Impressum haben?
  • Haftung, wenn Angabe des Impressums nicht möglich ist?
  • Sind Haftungs-Disclaimer notwendig?
  • Sind Netiquetten und Richtlinien zulässig?
  • Datenschutzerklärung für Facebook-Präsenzen?
  • Datenerhebung innerhalb von Apps, Dashboards und Ads
  • Was ist bei fremdsprachigen Angeboten zu beachten?
  • Welche Folgen drohen bei Verstößen?
Custom Audiences und Datenschutz bei Facebook, Twitter und Google

40 Seiten mit vielen Beispielen

Die Zielgruppendefinition mit Hilfe der „Custom Audiences“-Methode hat sich fest im Online-Marketing etabliert. Trotz des Erfolges, werden „Custom Audiences“ seit Anbeginn von Datenschutzbedenken begleitet.

In dem Whitepaper erhalten einen Einblick in die gesetzlichen Grundlagen sowie praktische Risiken und Empfehlungen für die Praxis. So können Sie einschätzen ob sich die Risiken für Sie lohnen.

  • Definition von Zielgruppen mit Hilfe von Custom Audiences
  • Custom Audiences bei Facebook, Twitter und Google
  • Angebliche Anonymität
  • Einwilligung der Betroffenen
  • Datenschutzerklärung und Opt-Out-Möglichkeit
  • Gesetzliche Erlaubnis von „Custom Audiences“
  • Datenschutzrechtliche Verantwortlichkeit
  • Folgen des rechtswidrigen Einsatzes von Custom Audiences
  • Wahrscheinlichkeit des Eintritts von negativen Folgen
  • Entscheidung pro Custom Audiences