„Worst of both worlds“ –  Rein kommerzieller Blog ist kein journalistisch-redaktionelles Angebot

"Worst of both worlds" - Dient ein Blog der Kundengewinnung, dann stellt er kein journalistisch-redaktionelles Angebot dar. Wir erklären die Rechtsfolgen für Sie.

Share
Aktuelles Recht im Influencermarketing – Agenturpodcast #KurzerFreitag

Im Podcast "#KurzerFreitag" erläutere ich die aktuelle Rechtslage bei "Werbung wegen Markennennung", habe kritische Anmerkungen zum kommenden "Influencer-Gesetz" (das nunmehr als Gesetzesentwurf vorliegt und heute im Bundestag debattiert wird) und gebe Tipps zu vertraglichen Regelungen bei Zusammenarbeit mit Influencern.

Share
Beitrag im SocialHub Mag: „Verträge mit Influencern – Diese Gedanken sollten Sie sich vorher machen“

Anleitung und Checkliste zum Erstellen und Prüfen von Influencerverträgen (u.a. Rechteeinräumung, Werbekennzeichnung, etc.).

Share
Corporate Influencer als rechtliche Risikoquelle – Fachbeitrag mit Tipps zur Risikominderung

Derzeit verstoßen fast alle Corporate Influencer gegen das Wettbewerbs- und das Datenschutzrecht. Die Risiken können jedoch hinreichend gemindert werden.

Share
Update zum Onlinemarketing, Cookies, Opt-Ins, Facebook-Pixel und Stand der ePrivacy-Verordnung

Tracking und Cookies: Grundlagen für die Risikoeinschätzung und Risikominderung im Onlinemarketing mit Ausblick auf 2019.

Share
Beitragshinweis: Analyse zum EuGH-Urteil und Empfehlung Facebook-Seiten nicht zu schließen

Bei heise online habe ich das Urteil des europäischen Gerichtshof zu der Mitverantwortung für Facebook-Seiten vertieft analysiert. Dabei gehe ich vor allem auf die Geschichte des Urteils ein und erkläre auf dieser Grundlage, warum dieses Urteil noch keine Niederlage für die Betreiber der Facebook Seite bedeuten muss.

Share